Die Lüftung in Zusammenhang mit COVID-19

Empfehlungen und Vorgehensweisen

Als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie (COVID-19 oder SARS-CoV-2) haben die ASHRAE, REHVA*, FGK und suissetec einen Leitfaden für den Betrieb und die Nutzung der Gebäudetechnik in Gebieten mit einem Coronavirus-Ausbruch erstellt. Ziel ist es, die Ausbreitung von COVID-19 in Abhängigkeit von HLKS-Anlagen möglichst zu verhindern.

  1. Sichere Belüftung von Räumen mit Aussenluft.
  2. Schalten Sie die Belüftung mindestens 2 Stunden vor der Nutzungszeit des Gebäudes auf die Nenngeschwindigkeit und 2 Stunden nach der Nutzungszeit des Gebäudes auf eine niedrigere Geschwindigkeit um.
  3. Schalten Sie Nachts und am Wochenende die Belüftung nicht aus, sondern lassen Sie die Systeme mit geringerer Geschwindigkeit laufen.
  4. Regelmässige Belüftung mit Fenstern sicherstellen (auch in mechanisch belüfteten Gebäuden).
  5. Toilettenbelüftung 24 h /7 Tage in Betrieb halten.
  6. Vermeiden Sie offene Fenster in Toiletten, um die richtige Lüftungsrichtung zu gewährleisten.
  7. Weisen Sie die Gebäudenutzer an, die Toiletten bei geschlossenem Deckel zu spülen.
  8. Umschalten von Lüftungsgeräten mit Umluft auf 100% Aussenluft.
  9. Überprüfen Sie die Wärmerückgewinnungsanlagen, um sicherzustellen, dass die Leckagen unter Kontrolle sind.
  10. Schalten Sie Gebläsekonvektoren entweder aus oder arbeiten Sie so, dass die Ventilatoren ständig eingeschaltet sind.
  11. Heiz-, Kühl- und mögliche Befeuchtungs-Sollwerte nicht verändern.
  12. Planen Sie für diesen Zeitraum keine Kanalreinigung ein.
  13. Austausch der zentralen Aussenluft- und Abluftfilter wie üblich, gemäss Wartungsplan.
  14. Regelmässiger Filterwechsel und Wartungsarbeiten sind mit üblichen Schutzmassnahmen, einschliesslich Atemschutz, durchzuführen.

Hygieneinspektion nach VDI 6022 und REHVA-Empfehlungen

Die VDI 6022 empfiehlt eine Wiederholungshygieneinspektion bei RLT-Anlagen ohne Befeuchtung im Abstand von drei Jahren.
Bei RLTAnlagen mit Befeuchtung oder erdverlegten Komponenten ist sie im Abstand von zwei Jahren durchzuführen.
Die Hygieneinspektion umfasst unter anderem folgende Tätigkeiten:

  • Erweiterte Sichtprüfung der RLT-Anlage auf zum Beispiel Rostbildung oder andere Verschmutzungen.
  • Mikrobiologische Untersuchungen bei Luftbefeuchteranlagen auf Bakterien, Schimmelpilze oder Hefen.

Luftfiltereinsätze sind spätestens beim Erreichen der Enddruckdifferenz oder bei technischen oder hygienischen Mängeln auszuwechseln. Die Luftfilter der ersten Filterstufe sind nach spätestens einem Jahr, diejenigen weiterer Filterstufen nach zwei Jahren auszuwechseln. Laut den Empfehlungen des REHVA zum Thema COVID-19 können die normalen Wartungsintervalle, wie in der VDI 6022 beschrieben, angewendet werden.

Weitere Information

>> 1. Drei Übertragungswege  von Viren Dr. Walter Hugentobler mit Fachartikel und internationale Studie
>> 2. Mehr Aussenluft  2. Mundschutz
 Prof. Martin Kriegel, Leiter Hermann-Rietschel-Institut, TU Berlin
>> 3. Mit Atemwegspflege das Infektionsrisiko senken
 Prof. Viola Vogel, ETH